Samstag, 16. Mai 2015

1.200 Euro Bußgeld für Gruppensex im fahrenden Auto

Bild: Wo st 01
Lizenz: CC BY-SA 3.0 DE 
Da staunten die Polizisten nicht schlecht: bei einer Alkoholkontrolle auf Ibiza stoppte die Polizei einen Kleinbus mit sieben Personen an Bord. Als der Fahrer gebeten wurde, in den Alkoholtester zu pusten, fanden die Beamten im hinteren Teil drei Paare, die gerade Sex hatten. Gruppensex im Auto während der Fahrt - das hatten selbst die Polizisten auf Ibiza noch nicht erlebt.

Vorwurf: waghalsiges Fahren und nicht angelegte Sicherheitsgurte

Der Alkoholtest beim Fahrer verlief negativ. Trotzdem hatte die Polizei ihm etwas vorzuwerfen, nämlich waghalsiges Fahren. Denn während der Fahrt fand schließlich eine "ungeschützte" Orgie im Auto statt: die Beteiligten waren nicht angeschnallt. Deshalb wurden auch die drei Paare noch belangt. Pro Person wurde eine Strafe von 200 Euro ausgesprochen. Die Gesamtstrafe belief sich also auf 1.200 Euro.

Spanische Regelung: sofort zahlen heißt Hälfte sparen

Wie in Spanien üblich, kann man 50 % des Bußgelds sparen, wenn man innerhalb kurzer Frist bezahlt. Da es sich um Schweizer Touristen handelte, war das Geld schnell beisammen. Die reduzierte Strafe von 600 Euro wurde gleich an Ort und Stelle beglichen. Die Paare hatten sich zwischenzeitlich wieder angezogen und verhielten sich, als sei nichts weiter geschehen. Die Reise wurde ohne Weiteres fortgesetzt.

[Quelle: justillon.de, Artikel vom 06.05.2015, abgerufen am 16.05.2015 unter http://justillon.de/2015/05/gruppensex-im-auto-waehrend-der-fahrt-600-euro-bussgeld/;
diario de ibiza, Artikel vom 06.08.2014, abgerufen am 16.05.2015 unter http://www.diariodeibiza.es/pitiuses-balears/2014/08/06/multan-600-euros-tres-parejas/711316.html;
express.de, Artikel vom 06.08.2014, abgerufen am 16.05.2015 unter http://www.express.de/reise/polizei-ibiza-schweizer-gruppensex-auto-waehrend-fahrt,2482,28050310.html]